Björn Erik Weiner erneut Deutscher Meister

Burgsteinfurter TB-Fechter  glänzt in München durch eine souveräne Titelverteidigung

In der bayrischen Hauptstadt haben die A-Jugendlichen (U17) Florettfechter ihren Deutschen Meister gesucht. Logisch, dass dem Steinfurter Europameister dieser Altersklasse, Björn Weiner, die Favoritenrolle zufiel, auch wenn ihm vor allem im Weinheimer Fechter Ciaran Veitenheimer ein ebenbürtiger Gegner erwachsen ist.

Die ersten zwölf der Deutschen Rangliste waren von den Vorrunden befreit und mussten erst in der Direktausscheidung eingreifen. Weiner konnte sich als Ranglistenerster noch zurücklehnen und zuschauen bei den Gefechten seiner Gegner und auch Vereinskameraden

Weiner erreichte als Titelverteidiger ohne Probleme erneut das Finale, wo er – wie im Vorjahr – nicht unerwartet auf das Weinheimer (ein Jahr jüngere) Riesentalent Ciaran Veitenheimer stiess. Immer wieder geriet Weiner in Rückstand, einmal sogar mit bis zu vier Punkten. Doch hier zeigte sich seine besondere Stärke: „niemals aufgeben und keine Nerven  zeigen“. Schließlich setzte Weiner mit seinem letzten Treffer den Schlußpunkt unter die Gefechte dieses Tages, zu einem knappen 15:14 Sieg, und wurde erneut deutscher Meister.

Damit hat Weiner nun wahrlich   eine einzigartige Bilanz bei den Deutschen Meisterschaften in seinen drei A-Jugend-Jahren vorzuweisen: Im ersten Jahr bereits 5., konnte er in den beiden Folgejahren jeweils den ersten Platz belegen und sich Deutscher Meister nennen. Dazu erreichte er schon im ersten A-Jugend-Jahr den vierten Ranglistenplatz, um in den nächsten beiden Jahren die Führung nicht mehr abzugeben.

Die Krönung seiner Titelsammlung war ohne Zweifel der Europameistertitel Anfang April 2013 in Porec, Kroatien und seine Titel-Bilanz zeugt vor allem von einer kontiunierlich sehr guten Leistung des Westfalen.

Über den Autor: Gertrud Peters

Gertrud Peters ist Ehrenpräsidentin des Westfälischen Fechter-Bundes e.V.