Deutsche Meisterschaft Junioren HDE

In Leverkusen, fast vor der WFB-Haustür, wurde die Deutsche Meisterschaft der Junioren im Herrendegen ausgetragen.
Die westfälischen Fechter konnten leider allesamt nicht so richtig überzeugen, und spiegelten das Desaster im Herrendegen in Westfalen wider.
Die Anzahl der Degenfechter ist zwar im Verhältnis zu den anderen Waffen sehr groß, aber um in Deutschland mitreden zu können, muss noch viel Arbeit geleistet werden, vornehmlich auch bei den jüngeren Jahrgängen, die sich schon zahlreich qualifiziert hatten. Dem Druck einer Deutschen Juniorenmeisterschaft waren sie allerdings noch nicht gewachsen.
Das bestätigte sich ebenfalls in den Mannschaftskämpfen am 2. Tag. Dem deutschen Vergleich stellten sich immerhin zwei westfälische Mannschaften, zum einen: die Startgemeinschaft Herne/Münster/Hagen mit den Fechtern Schüling, Seuthe, Herrmann und Berkel,  und zum zweiten die TSC Eintracht Dortmund mit Knöpper, Evsenin, Gremler und Heidelbach.
Für alle galt es, Erfahrung zu sammeln.

Über den Autor: Gertrud Peters

Gertrud Peters ist Ehrenpräsidentin des Westfälischen Fechter-Bundes e.V.