DM Junioren DSÄ/HSÄ

Nadine Fabian im Finale der DM im Damensäbel in Eislingen

Die deutschen Juniorinnen und Junioren ermittelten ihre Meister in Eislingen.

Nadine Fabian vom TV Oelde konnte  der deutschen Konkurrenz brillant Paroli bieten und eroberte sich Platz 7 im Finale. Erst die spätere deutsche Meisterin Ann Sophie Kindler vom TSG Eislingen bremste ihren starken Auftritt im Viertelfinale.

Nadine war von der Vorrunde befreit und stieg sogleich mit haushohen Siegen über ihre Gegnerinnen in die Direktausscheidung ein, ganz egal ob sie aus den Säbelhochburgen Lübeck, Bonn, Koblenz oder Dormagen kamen. Erst im Finale der letzten acht Fechterinnen musste sie gegen Ann Sophie Kindler, die an diesem Tag Heimvorteil genoss, passen. Eigentlich wäre ein Podestplatz möglich gewesen, doch mit 15/9 Treffern für die Deutsche Meisterin musste Nadine die Überlegenheit der Eislingerin neidlos anerkennen und war mit ihrer Platzierung bestens zufrieden.

Imke Warnecke, TG Herford, erreichte das 32er KO und steht auch in der Ergebnisliste auf diesem Platz. Gegen die starke Dormagenerin Jennifer Otrzonsek hatte sie sehr wohl eine Chance, die sie dann leider für die letzten beiden Treffer nicht nutzte.

Lea Bisping und Clara Sindermann mussten mit den Platzen 37 und 48 die Waffen strecken.

Im Herrensäbel lief es an diesem Tag für die Westfalen nicht so sehr erfolgreich, denn sie mussten sich, wie viele andere Vereine, der Übermacht des TSV Dormagen beugen. Die rheinländische Säbelhochburg dominiert die Ergebnisse der ersten 32 Fechter nahezu komplett und gewährt nur wenigen Konkurrenten eine Mitsprache. Jan Patrick Camus, Herner TC, erfolgsgewohnt, hatte wohl nicht gerade seinen besten Tag bei diesem Einzelwettbewerb. Er musste die Siege seiner Mitstreiter anerkennen und belegte am Ende immerhin Platz 37. Der Herforder Maximillian Mross erreichte die 32er Ausscheidung und erreichte Platz 30 als bester Westfale. Lührmann, Herford und die Dortmunder Fechter Hamelmann, Wiederhöft, Möller und Bracht blieben im 64er Feld stecken.

Die Mannschaftswettkämpfe bei den Damen und Herren schlossen beide Waffen mit Platz 8 ab, von ca 10 Teilnehmermannschaften insgesamt.

Über den Autor: Gertrud Peters

Gertrud Peters ist Ehrenpräsidentin des Westfälischen Fechter-Bundes e.V.