Europameisterschaft Budapest Säbel Team

Die deutsche Mannschaft im Herrensäbel der Kadetten verfehlte einen Podestplatz nur ganz knapp.
Mit 45:44 Treffern hatten die vier deutschen Fechter  im Kampf um Platz 3 gegen Frankreich knapper als knapp das Nachsehen. Es zeigte jedoch allen Beteiligten  ganz klar, dass auch Frankreich zu schlagen ist, nachdem das deutsche Team zwischenzeitlich schon mitunter haushoch geführt hatte. Doch heute hatte am Ende Frankreich den letzten Funken Glück auf seiner Seite.
Die vier deutschen Fechter Geert, Dormagen, Camus, Herne, Herborn, Dormagen und Bonah, Koblenz bildeten bei ihrem Auftritt in Ungarns Metropole ein homogene Mannschaft und trumpften mit einer beachtlichen  Leistung auf.
13 Mannschaften beteiligten sich an dem Kampf um den Europameistertitel. Das deutsche Team, an Platz  5 gesetzt, schlug  zunächst mit 45:20 Aserbeidschan, um danach gegen Russland auch mit einen klaren Sieg von  45:40 Zählern aufzuwarten. Damit gehörten die vier deutschen Fechter in ihrer Aufstellung  schon zu den besten vier Mannschaften des Wettbewerbs.  Allerdings machte Frankreich ihnen dann im kleinen Finale mit dem einen Treffer Vorsprung den Podestplatz und das Edelmetall streitig. Platz 4 für Deutschand. Das war zunächst enttäuschend.
Trotzdem, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der westfälische Fechter Camus trug immer wieder sehr  positiv zum Erreichen dieser Platzierung bei,  und er erntete Lob und Anerkennung, ohne einen der Fechter besonders hervorzuheben.
Damit ist ihm die Nominierung für die Weltmeisterschaft, die am 6. 4. in Porec, Kroatien beginnt, schon sicher.
Den Titel dieser Europameisterschaft Kadetten Herrensäbel 2013 holte die Ukraine, vor Italien und Frankreich.

Über den Autor: Gertrud Peters

Gertrud Peters ist Ehrenpräsidentin des Westfälischen Fechter-Bundes e.V.