Herrenflorett

Der Deutsche Fechter Bund informiert uns wie folgt:
Mit sofortiger Wirkung stellen sich im Herrenflorett folgende Verantwortlichkeiten dar:
Die unbefriedigende Situation in der Waffe Herrenflorett, besonders auch für die Jugendlichen in dieser Waffe im Fechtinternat Bonn, wird wie nachfolgend dargestellt, vorübergehend gelöst:
Die kommissarische Verantwortung für den Bereich Junioren/U23 – Jugend A liegt bei Yoann Lebrun. Er wird seine Veantwortung im Sinne des DFB ausführen.
Die Stelle des Bundesnachwuchstrainers Herrenflorett ist bis auf Weiteres unbesetzt.
Yoann Lebrun ist bei DFB-JQ-Turnieren finanzierter Trainer, der  bei diesen Turnieren so lange in der Halle anwesend sein wird,  bis der letzte deutsche Teilnehmer ausgeschieden ist. Das betrifft für uns in Westfalen besonders zunächst das Junioren Q- Turnier in Burgsteinfurt am 30. 11./01.12.2013.
Verantwortlicher Trainer auf Bundesebene ist Sportdirektor Sven Ressel.
Alexander Perelmann ist verantwortlicher Perspektivkader-Trainer, jedoch nicht Bundestrainer der Kadetten. Die Funktion des Bundestrainers für Kadetten gibt es im DFB nicht. Er wird bei A-Jugend-Q-Turnieren der verantwortliche deutsche Trainer vor Ort sein und er wird  für Organisation und Durchführung von PK-Lehrgängen verpflichtet.
Alle Abstimmungen in der Waffe Herrenflorett, auch für Junioren und A-Jugendliche, erfolgen in enger Abstimmung mit dem Bundestrainer Herrenflorett, Uli Schreck.
Planungen – Turniere – Lehrgänge sind mit Uli Schreck und dem Sportdirektor Sven Ressel abzusprechen. Dazu gehören auch die Enladungen zu Kaderlehrgängen, Berichte darüber usw.
JWC-Quoten und die finanzierten Fechter für diese Wettkämpfe erfolgen in Abstimmung mit Sven Ressel.
Verantwortung für JEM/JWM – KEM/KWM werden zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt.
Damit sind zunächst und vorübergehend die Unklarheiten in dieser Waffe beseitigt.
Für die westfälischen Fechter, die genau zu Beginn der neuen laufenden Saison zum Bundessützpunkt Bonn gewechselt haben, erhoffen wir uns selbstverständlich keine gravierenden Nachteile und werden unser Augenmerk besonders auf deren Entwicklung  richten.

Über den Autor: Gertrud Peters

Gertrud Peters ist Ehrenpräsidentin des Westfälischen Fechter-Bundes e.V.