Jan Patrick Camus – Platz 19 – EM Budapest

Schon wieder eine sehr schöne Platzierung in Budapest für einen westfälischen Fechter!
Platz 19 konnte der westfälische Säbelfechter Jan Patrick Camus vom Herner TC bei der Kadetten-Europameisterschaft für sich verbuchen.
In der Setzrunde gehörte er mit fünf Siegen zu den besten Fechtern unter 62 Teilnehmern. In seiner Runde konnte er besten Index vorweisen. An Platz 11 gesetzt, bescherte ihm dieses Ergebnis daher zunächst im ersten Direktausscheid ein Freilos. Doch schon im 32 KO stiess er auf den Ukrainer Juri Nikita, dem er immer wieder gekonnt Paroli bot, bis das Glück auf der Seite des Ukrainers war, als dieser den letzten entscheidenden Treffer setzte und mit 15:14 das Gefecht abschloss. Doch dieser letzte Treffer des Ukrainers war nicht nur bei den deutschen Trainern und Betreuern umstritten, alle hatten den Treffer für Jan Patrick gesehen. Jedoch hatte er keinen Videobeweis mehr frei, und so zählte die Entscheidung des Schiedsrichters. Verärgert  musste der junge Fechter sein Aus erst mal schlucken.
Platz 19 hiess es für Camus, der zum ersten Mal dem Druck einer EM unter so vielen europäischen Spitzenfechtern seiner Altersklasse ausgesetzt war. Und das ist ein hervorragendes Ergebnis!
Nur der Dormagener Eduard Geert erzielte mit Platz 8 im Finale ein besseres deutsches Ergebnis. Nick Herborn, ebenfalls Dormagen, belegte Platz 28 und Luis Bohnah, Koblenz war auch mit seinem 41. Platz noch zufrieden.
Europameister im Herrensäbel der Kadetten wurde Marco Lecci, Italien.
Auch für Jan Patrick steht am 2. März noch der Team-Wettbewerb bevor, für den wir der deutschen Truppe viel Erfolg wünschen.

Über den Autor: Gertrud Peters

Gertrud Peters ist Ehrenpräsidentin des Westfälischen Fechter-Bundes e.V.