Niels Schüling, FGTG Münster und Dominik Berkel, Herner TC zählen zu den Top Ten in Friedrichshafen

Der Besuch des großen Zeppelin-Turniers in Friedrichshafen war für Niels Schüling von der FGTG Münster und für Dominik Berkel vom Herner TC ein sehr gute Entscheidung.
Niels focht sich bis ins Finale vor und belegte am Ende Platz 7. Dominik Berkel, holte hier Platz 9.
Ganz knapp mit 15/14 Treffern verlor er den Einzug in das Finale der besten acht. Da kam schon etwas Ärger auf, denn den letzten entscheidenden Treffer wollte er eigentlich setzen.
Niels Schüling profitiert ganz offensichtlich davon, dass er das  DFB-Fechtinternat in Bonn verlassen hat und sich nun den guten Schliff bei Trainer Ewertowski in Osnabrück holt.
Beide Finalisten mussten sich durch die Vor- und Zwischenrunde kämpfen und zogen ungebremst durch die Direktausscheidung in die Top Ten des Turniers.
Eine beachtliche Leistung für beide, wenn man bedenkt, dass in Friedrichshafen 202 Degenfechter an den Start gingen. Marco Brinkmann, Bayer Leverkusen konnte hier den Titel holen.
Internationales DDE Turnier in Bonn
Marie Courouble vom Lüdenscheider TV konnte den gleichaltrigen Kollegen im HDE nicht ganz nachahmen, aber auch sie belegte im Endklassement Platz 17. Kendra Bittner vom Herner TC, sonst etwas erfolgsgewohnter,  musste sich an diesem Wochenende mit Platz 33 von insgesamt 145 Teilnehmerinnen begnügen. Ganz oben auf dem Treppchen standen zwei Fechterinnen aus Solingen – Kim Treudt-Gösser und Lisa-Marie Löhr.
Fair Resort in Jena DFL
In Jena gingen die Mädels im DFL an den Start. Kari Weiner (I) vom TB Burgsteinfurt konnte sich enorm steigern und holte für Westfalen mit Platz 13 das beste Ergebnis in diesem Wettkampf.
Siegerin wurde Leonie Ebert vom FC Tauberbischhofsheim. In Jena gingen 131 Fechterinnen auf die Planchen.

Über den Autor: Gertrud Peters

Gertrud Peters ist Ehrenpräsidentin des Westfälischen Fechter-Bundes e.V.