Silber für Bittner, Gold für Camus

Für die Herner Fechter standen am vergangenen Wochenende gleich mehrere wichtige Turniere auf dem Programm.

Marlene Budde machte den Anfang und stellte sich mit dem Säbel auf der Deutschen Meisterschaft der B-Jugend in Alsfeld der Konkurrenz. Die Vorrunde meisterte sie gut und musste lediglich eine Niederlage einstecken, was sie sicher in die Direktausscheidung brachte. Hier focht sie sich stetig nach vorne, bis sie bei dem Gefecht um den Einzig ins Viertelfinale knapp mit 10:08 unterlag. Doch davon ließ sich die Hernerin nicht entmutigen und entschied das Gefecht im Hoffnungslauf mit 02:10 klar für sich. Im Viertelfinale musste sie sich allerdings endgültig der späteren Vizemeisterin Rosa Falb aus München geschlagen geben. Mit Platz 6 sicherte sich Marlene Budde jedoch eine hervorragende Platzierung.

Neben der deutschen Meisterschaft stand in Bielefeld noch das Leineweber-Turnier der Aktiven an. Auch wenn sie selbst noch zwei Altersklassen jünger ist, trat Kendra Bittner selbstbewusst auf die Planche und musste in der Vorrunde nur eine Niederlage hinnehmen. An Platz vier gesetzt focht sie sich durch die K.O.-Entscheidungen und ließ sich auch im Halbfinale nicht aufhalten. Im Finale stand die Hernerin dann Henrike Enders vom Lüdenscheider TV gegenüber. Die beiden Konkurrentinnen schenkten sich nichts, doch letztlich musste Kendra Bittner sich mit 08:15 geschlagen geben und sich mit der Silbermedaille trösten.

Im Herrendegen traten gleich sechs Fechter aus Herne an. Besondere Akzente könnte dabei der jüngste von  ihnen, Dominik Berkel, setzen. Nach einer guten Vorrunde konnte dieser seine Leistungen weiterhin voll abrufen und focht sich bis ins Viertelfinale. Denkbar knapp unterlag er hier dem späteren Sieger Raphael Stenberger aus Solingen mit 14:15. Dominik Berkel freute sich über Platz 6. Kai Konschewitz und Matthias Becker kamen auf die Plätze 13 und 14, während Simon Bachmann, Matthias Rüter und Michael Bachmann die Plätze 17, 26 und 37 belegten.

Am nächsten Tag trat dann noch Jan Patrick Camus mit dem Säbel in Bielefeld an. Von Anfang an zeigte er sich souverän und zog ohne Niederlage in die Direktausscheidung ein. In seinem zweiten K.O.-Gefecht geriet er kurz ins Wanken und unterlag Martin Hamelmann aus Dortmund. Doch schon im nächsten Gefecht war der Herner wieder voll da und focht sich  über den Hoffnungslauf doch ins Viertelfinale. Von nun an war Jan Patrick Camus nicht mehr zu halten und kämpfte sich souverän bis zur Goldmedaille durch.

IMG_1516

IMG_1523

IMG_1519

IMG_1531

Über den Autor: admin