Spannende Finalkämpfe bei Fecht-DM

Favoritinnen bei A-Jugend Degen-Damen lagen am Ende vorne

2 anstrengende aber sehr erfolgreiche Tage lagen hinter der Neheimer Fechtabteilung, die für Logistik und Organisation höchstes Lob vom DFB erhielt. Allein der Auf- und Abbau der Finalbahn, die aus Bochum geholt worden ist, während des laufenden Turniergeschehens stellte schon eine Herausforderung dar, die mit einigem Körpereinsatz und dem Gefühl für’s Timing gemeistert worden ist. 96 Einzelstarterinnen am Samstag und letzten Endes 20 Mannschaften am Sonntag sorgten für „volles Haus“ in Arnsberg-Hüstens Sporthalle „Große Wiese“. Am Ende lagen die zuvor schon favorisierten Fechterinnen aus Heidenheim, Tauberbischofsheim, Solingen oder Offenbach vorn. Der Bundesstützpunkt Heidenheim war der große Gewinner der diesjährigen A-Jugend-DM im Damen-Degen. Dieser stellte mit Vanessa Riedmüller, die auch im Bundeskader vertreten ist und der Mannschaft den jeweiligen neuen Deutschen Meister und sorgte somit für das fechterische Double! Zudem waren gleich 3 Heidenheimer Fechterinnen im Halbfinale! Bei den Mannschaften trumpfte auch der WMTV Solingen mit der im Einzel 5.-platzierten Kim Treudt-Gösser stark auf, dessen Fechterinnen Silber holten. Aus Sicht des westfälischen Fechtverbands war der 14. Platz von Marie Courouble als beste Westfälin vom Lüdenscheider TV ebenfalls ein erfreuliches Ergebnis. Bei den Mannschaften sprang für die Startergemeinschaft Herne/Quernheim ein 9. Platz heraus, Hagen wurde dagegen mit seinen jungen Nachwuchsfechterinnen abgeschlagen 18.!

Foto: Siegerehrung Einzel mit Vanessa Riedmüller, Amelie Hanschke, Johanna Tisch (alle Heidenheim) sowie Lara Spengler aus Tauberbischofsheim, die Bronze holte.

 

Sieger_Fecht-DM-A-Jgd_05.2014

 

Über den Autor: admin