Starke Konkurrenz für Dominik Berkel

Bei den North-German-Open in Osnabrück vertrat Dominik Berkel als einziger Fechter mit dem Degen die Farben des HTC. In seiner Altersgruppe stellte sich Dominik Berkel zielstrebig den 174 Konkurrenten und konnte in der Vorrunde drei Siege auf seinem Konto verbuchen, die ihn in die Zwischenrunde brachten. Dort war er dann richtig eingefochten und er gab von sechs Gefechten nur eins verloren. An Platz 43 gesetzt stand ihm der Weg in die Direktausscheidung frei. Dort scheiterte er dann mit 15:10 an Andre Essig vom FC Ravenstein. Aufgrund seiner guten Leistung im Turnierverlauf erreichte er Platz 68 und ließ damit über die Hälfte aller Teilnehmer hinter sich.
Am nächsten Tag zog es Dominik Berkel noch ein zweites Mal nach Osnabrück, um auch noch in der höheren Altersklasse der Junioren die Planche zu betreten. Das Teilnehmerfeld war nicht minder hochkarätig besetzt, doch Dominik Berkel fand auf Anhieb gut ins Turnier. In der Zwischenrunde brachten ihn vier siegreiche Gefechte ein zweites Mal in die Direktausscheidung. Hier konnte der Herner sich dieses Mal gegen Johann Heidelbach aus Dortmund durchsetzten. Ein Platz unter den letzten 64 war ihm damit sicher, doch gegen den Böblinger Lukas Root gab er trotzdem alles. Leider reichte es nicht ganz, doch Platz 42 ist für den Herner eine hervorragende Platzierung, die sich für ihn auch auf die Rangliste auswirkt. Belegt Dominik Berkel in seiner eigenen Altersklasse noch Ranglistenplatz 2 in Westfalen, so bringt ihn seine Leistung in Osnabrück bei den älteren Junioren ganz an die Spitze der Rangliste.

Über den Autor: admin