Steinfurter Fechter Björn Weiner erneut unter den Weltbesten!

Podestplatz beim „Coupe Mondial“ der U17-Altersklasse in Südfrankreich
Nach dem furiosen Sieg beim deutschen U17-Weltcup in Halle musste Björn Weiner sich am vergangenen Wochenende erneut der internationalen Konkurrenz in der Kadetten-Klasse (A-Jugend) stellen, diesmal in Cabries bei Marseilles.
War es vor zwei Wochen die Übermacht der Amerikaner, gegen die Weiner sich behaupten musste, galt es an der Mittelmeerküste vor allem die gastgebenden Franzosen, Russen und Japaner zu schlagen. Insgesamt hatten 20 Nationen ihre besten 189 Nachwuchsfechter gemeldet.
Da im Weltcup-Modus mit nur einer Vorrunde gefochten wurde, musste Weiner von Anfang an mit voller Konzentration in die Gefechte zu gehen. Und der 16-jährige Steinfurter erledigte diese Aufgabe souverän, nach sechs Siegen konnte er an Position drei gesetzt, in das KO der verbleibenden 151 Fechter eintreten. Je zwei der gefürchtet starken russischen und französischen Fechter und ein Sportler aus Singapur mussten bezwungen werden, und wie schon in Halle setzte Weiner ein Ausrufezeichen nach dem anderen, fegte die Gegner bis zum Halbfinale in Rekordzeit mit nur wenigen Gegentreffern von der Planche.
Hier standen sich je ein Deutscher und ein Japaner um den Einzug ins Finale gegenüber, denn neben Björn Weiner hatte sich auch der Weinheimer Ciaran Veitenheimer für das Halbfinale qualifiziert. Hatten die beiden mit Abstand stärksten deutschen Fechter dieser Altersklasse zu Saisonbeginn noch Anlaufschwierigkeiten, war jetzt der Knoten geplatzt, und nun durften sie sogar von einem deutschen Traumfinale träumen!
Doch leider mussten sich sowohl Weiner im Halbfinale, wie auch Veitenheimer im Finale dem überragenden Japaner Toshyia Saito beugen, es blieb Platz 3 – zu spät hatte Weiner die Mittel gegen den Japaner gefunden, konnte einen 2:12 Rückstand nur mehr in eine achtbare 10:15 Niederlage wenden. Dennoch, der Sieg von Halle konnte damit bestätigt werden. Der einzige kleine Wermutstropfen: Mit einem Einzug ins Finale, also einem einzigen weiteren Sieg, hätte Weiner die Führung in der europäischen Rangliste übernommen, in der auch die außereuropäischen Fechter erfasst sind und die damit de facto als Weltrangliste der U17 gilt! Aber Platz vier in der Welt mit Tendenz nach oben ist auch nicht schlecht …

Über den Autor: admin