TB Burgsteinfurt erreicht Medaillenrang bei DM

Turnerbund Burgsteinfurt holt Bronzemedaille bei den Aktiven
Die Mannschaft des TB Burgsteinfurt holte sich am Wochenende bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Aktiven im Herrenflorett sensationell den Podestplatz mit der Bronzemedaille.
Stefan Lomberg, Klas Moritz Kossel, Björn Erik Weiner und Marius Hülsey konnten lediglich den Spitzenfechtern vom OFC Bonn, die allesamt dem Nationalteam des Deutchen Fechterbundes angehören, keine Paroli bieten. Alle anderen Gegner schickte die Burgsteinfurter Mannschaft ins Aus.
In der Runde bezwangen die Vier immer ganz klar und eindeutig zunächst TSG Halle Neustadt, Eintracht Duisburg und den Darmstädter FC.
Im folgenden 16er Direktausscheid lieferten sie gegen den MTV Braunsschweig einen Pflichtsieg und genehmigten dem Gegner lediglich 15 von 45 Treffern.
Im Viertelfinale schien es ernst zu werden, denn für den Gegner CTG Koblenz startet auch Deutschlands Vorzeigefechter und Deutscher Meister im Einzel vom Vortag, Peter Joppich. Doch clever aufgestellt wussten auch hier die Burgsteinfurter mit 6 Treffern Vorsprung zu überzeugen. Das heizte die Stimmung in der Halle natürlich ungemein an, denn nun stand der TB Burgsteinfurt neben den Favoriten OFC Bonn, FC Tauberbischhofsheim und dem Heidenheimer SB im Halbfinale.
Leider trafen sie hier dann schon sofort auf den OFC Bonn. Die Bonner Fechter liessen den Westfalen nie eine Chance und der Wettkampf ging mit 45/12 Treffern für die Rheinländer aus.
Doch davon keineswegs entmutigt, traten sie danach gegen den Heidenheimer SB an, der zuvor gegen den FC Tauberbischhofsheim das Nachsehen gehabt hatte.
Die westfälischen Fechter mobilisierten noch einmal erfolgreich alle Kräfte, hakten die Niederlage gegen den OFC locker ab,  und schickten den Favoriten für die Medaille, den Heidenheimer SB,   auf Rang vier. Der Sieg ging für die Burgsteinfurter mit 45/42 Punkten ins westfälische Münsterland.
Einen ganz kleinen Wermutstropfen muss der TB Burgsteinfurt nun doch noch verkraften, denn er darf nicht mehr beim Deutschlandpokal an den Start gehen, da er nun zu den Top-Fechtclubs in Deutschland zählt.  Aber das nahmen die vier Akteure gelassen zur Kenntnis.
Platz 1 ging an den FC Tauberbischhofsheim, Platz 2 an den OFC Bonn.
Tags zuvor, bei der Einzelmeisterschaft im Herrenflorett konnten die Westfalen auch überzeugende Plazierungen liefern. Der erfolgreichste war Dominik Schoppa vom VfL Bochum mit Platz 19 von 72 Teilnehmern. Lomberg Platz 30, Weiner Platz 31, Kossel Platz 38.
Einzelmeisterschaft Damenflorett: Becker, TB Burgsteinfurt, Platz 29, Eggert, QFC Platz 34, Eikel, FGTG Münster Platz 51.
Sieger_HFL_Team_klein

Über den Autor: Gertrud Peters

Gertrud Peters ist Ehrenpräsidentin des Westfälischen Fechter-Bundes e.V.