U23 Herrenflorett Q-Turnier des DFB in Essen

Eigentlich war die Teilnehmerzahl enttäuschend, bietet doch dieses Turnier Fechtern die Möglichkeit, in der Rangliste ein gutes Stück nach oben zu klettern. Ganze 42 Fechter aus Deutschland gingen an den Start. Für die Westfalen lag der Wettkampf vor der Haustür, trotzdem waren in der Starterliste nur die Westfälischen Florett-Hochburgen Kirchlengern und Steinfurt zu finden.

Dazu gesellte sich noch Max Tiemann vom Fencing Team und Etienne Michels vom Hasper SV. Die jungen A-Jugendlichen aus Burgsteinfurt handelten sich in der Vorrunde ausschliesslich Niederlagen ein. Sie schnupperten die nationale, überregionale Luft und sammelten an diesem Tag Erfahrung. Etienne Michels schaffte es in den DA, musste hier dann jedoch passen. Unter den besten 16 Fechtern fand man in der Ergebnisliste 4 westfälische Fechter, von denen Max Tiemann, Fencing Team mit Platz 5 eine gute Platzierung erzielte. Erfreulich waren auch die Ränge 9 und 10 für Philipp Kröger, Quernheimer FC und Dominik Stienhenser, TBBu.

Björn Weiner TBBu/OFC Bonn (I) kam nach einer langen Verletzungspause zurück und wurde Achter. Konstantin Krüger, TBBu, der in der Vorrunde hervorragend auftrumpfte, verlor sich in der DA im 32er KO und fand sich auf Platz 19 im Endklassement. Sieger des Turniers in Essen wurde Marino Salvatore vom PSV Stuttgart.

Über den Autor: Ulrich Urbanski

Ulrich Urbanski war Vizepräsident Sport bis 2016